Gemälde

Ein kleines aber feines Ölgemälde aus dem Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts. Der Zahn der Zeit hatte hier deutlich seine Spuren hinterlassen in Form von abplatzenden Farbschichten, durchlöcherter Leinwand und Verschmutzungen. Bei der Restaurierung wurde die Originalleinwand auf eine neue Leinwand aufgeklebt, sprich doubliert, auf einem Keilrahmen neu gespannt, Fehlstellen gekittet, retuschiert und zum Schluss das Gemälde neu gefirnisst.

Mit einem entsprechenden Rahmen versehen schmückt heute dieses Kleinod an impressionistischer Malerei den Wohnbereich der Eigentümer.

Zur Übersicht – „Arbeiten“